Kurzgeschichten

Ich liebe es, Kurzgeschichten zu schreiben.

Aus der Not heraus geboren, da mir nach der Geburt meines dritten Sohnes 2001 kaum Zeit zum Plotten geschweige denn Schreiben größerer Projekte blieb, begann ich, meine erste kriminelle Kurzgeschichte zu entwickeln. Was ich mit großem Enthusiasmus begonnen hatte, stockte jedoch schon bald.  Wie ich es auch drehte und wendete und umschrieb, das Ende der Geschichte überzeugte mich nicht. Sie verschwand im Nirwana meiner Festplatte und ward dort vergessen.

Als ich beim Stöbern im Internet auf die Ausschreibung der Storyolympiade 2009/10 stieß, einem Kurzgeschichtenwettbewerb für deutschsprachige Nachwuchsautor:innen im Genre Phantastik mit dem Thema „Rache“, fiel mir meine erste Kurzgeschichte wieder ein, die seit beinahe einem Jahrzehnt auf der Festplatte meines Rechners vor sich hin schimmelte. Ich entstaubte und überarbeitete den Text, ließ mir ein neues und überraschendes Ende einfallen und reichte die nunmehr kriminell phantastische  Geschichte unter dem Titel „Alle Zeit dieser Welt“ als Beitrag bei der Storyolympiade ein.

Und errang mit ihr den 1. Platz. Sie erschien 2010 zusammen mit siebenundzwanzig weiteren Siegergeschichten in der Anthologie „Rache!“ im Wurdack-Verlag.

Seither hat mich das Kurzgeschichtenfieber fest im Griff. Mal als lupenreiner Krimi, mal als Beziehungsgeschichte mit Todesfolge, mal phantastisch, mal nachdenklich oder mal humorvoll, wurden seither etwa dreißig Texte von mir in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht.

Im Sommer 2017 erschien ein Band mit kriminellen Kurzgeschichten unter dem Titel „Nervenkitzel Wuppertal – kurz und tödlich“ im Gelsenkirchener Verlag Angst&Schrecken.

Und ich schreibe weiter ….

… im Sommer 2022 erscheint meine mörderische Kurzgeschichte Schau hinauf in das Mondlicht in der neuen Anthologie Anxt des muc-Verlags.